2000 Meldungen geknackt!

2000 Meldungen geknackt CC BY SA-4.0 Gasparde Grundisch Switzerland

Dieser typische Waldameisenhaufen wurde am Montag, 14. September 2020 als Haufen Nummer 2000 auf iNaturalist hochgeladen. Somit verzeichnet unser Citizen-Science-Projekt bereits über 2000 Meldungen.

Es ist toll, wie eifrig uns Standort von Waldameisenhaufen gemeldet werden. Mit den ersten Aufrufen zur Mithilfe beim Berner Waldameiseninventar starteten wir im April. Die Grenze von 1000 Meldungen haben wir im Juli geknackt. Nur gerade zwei Monate später sind doppelt so viele Beobachtungen eingegangen.

2000 Meldungen und über 140 Beobachter

2000 Meldung Statistik iNaturalist CC BY SA 4.0
Statistik unseres Waldameisenprojekts auf der Meldeplattform iNaturalist. CC BY SA 4.0

Die Statistik auf iNaturalist zeigt nur einen Teil der Wahrheit. Gemäss dieser wurden die 2000 Beobachtungen durch 74 Personen gemeldet. Darunter finden sich Personen mit einzelnen, Begeisterte mit sehr vielen Meldungen – und jemand der sich mit falschen Federn schmückt. Denn unter meinem Namen lade ich Beobachtungen hoch, die uns per Mail zugestellt werden. Daher sind es in Wirklichkeit insgesamt 142 Citizen Scientists, welche uns Standorte von Waldameisenhaufen melden.

Jeder Haufen zählt – bleiben Sie dran

Lassen Sie sich von der Rangliste also nur ein bisschen beeindrucken. Für uns ist jede Beobachtung wertvoll – auch einzelne – und besonders auch solche, welche aus bisher noch wenig besuchten Kantonsgebieten stammen. Ein herzliches Dankeschön an alle Mithelfenden!

Damit Sie sich einen Überblick verschaffen können: Die Karte oben rechts zeigt die Verteilung der eingegangenen Meldungen. Demzufolge gibt es immer noch Lücken im Kanton Bern. Leben in den «leeren» Gebieten keine Waldameisen oder hat sie noch niemand entdeckt?

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*