Melden Sie die entdeckten Ameisenhügel in erster Linie mit der App oder auf der Internetseite von iNaturalist und achten Sie darauf, dass Sie ihre Beobachtung auch wirklich dem Projekt Waldameisen hinzufügen.

Falls Sie sich dort jedoch nicht registrieren möchten, können Sie uns ihre Funde per E-Mail zusenden. Melden Sie dieselben Funde aber bitte nur auf einer Plattform!

Wir benötigen: Ein Foto des Ameisenhügels, den genauen Fundort (möglichst mit GPS- oder Schweizer-Koordinaten) und das Funddatum. Wichtig: Schalten Sie bei der Handykamera die Ortungsdienste ein, damit werden die GPS-Daten beim Foto hinterlegt. Und geben Sie dem Gerät etwas Zeit für eine genaue Ortung. Geben Sie uns auch an, ob das Nest belebt bzw. aktiv ist oder nicht.

«Citizen Science»-Projekt

Die Erstellung eines Inventars der Waldameisen im Kanton Bern stellt eine logistische und zeitliche Herausforderung dar. Um in zirka drei Jahren in jeder Region des Kantons Bern ein möglichst flächendeckende Anzahl Waldameisennester kartieren zu können, sind wir auf Ihre Mithilfe angewiesen.

Sind Sie beruflich oder privat viel in der Natur unterwegs? Interessieren Sie sich für die Tierwelt im Kanton Bern oder ganz allgemein für die Natur? Dann sind Sie genau richtig beim Berner Waldameiseninventar. Wenn Sie unterwegs Ameisenhaufen entdecken, melden Sie uns bitte ihre Beobachtungen. Damit unterstützt Sie wichtige Forschung für den Naturschutz!

Möchten Sie wisssen, wo Sie Nester der Waldameisen finden können? Dann könnte Sie dieser Beitrag interessieren: «Nester finden — unauffällige und versteckte». Neben den typischen kegelförmigen Ameisenhaufen im Wald und am Waldrand gibt es auch Nester, die weniger schnell ins Auge stechen.