Ökosystem Wald unter Druck

Oekosystem Wald unter Druck. Mit Insektizid behandeltes Holzlager. CC BY SA 4.0 Isabelle Trees Switzerland

Zunehmend gerät das Ökosystem Wald unter Druck. Denn Holzstapel werden immer öfter in Wäldern gelagert und mit Insektiziden behandelt. Zudem erfolgen Forstarbeiten nun teilweise auch im Frühling und Sommer.

Pestizideinsätze im Ökosystem Wald

Vorsicht: mit Pflanzenschutzmittel behandeltes Holzlager. CC BY SA 4.0 Isabelle Trees Switzerland
Ein mit Insektizid behandeltes Holzlager in einem Wald in Oberwil bei Büren. CC BY SA 4.0 Isabelle Trees Switzerland.

In den letzten Jahren lagert die Holzindustrie gefällte Holzstämme im Wald. Um das liegende Holz vor Borkenkäferbefall zu schützen, greifen Waldbesitzer zu Pflanzenschutzmitteln. Die Rundholzbeigen entlang der Waldwege werden mit Insektiziden besprüht. Dies benötigt zwar eine Ausnahmebewilligung des Kantons, denn der Einsatz von Pestiziden im Wald ist grundsäztlich verboten: «Waldbesitzer besprühen Holzlager mit Insektiziden»

«Pflanzenschutz» versus Waldameisenschutz?

Die mit Insektiziden behandleten Rundholzbeigen sind vor Borkenkäfern und andern holzschädigenden Insekten geschützt. Somit behalten die grossen Rundhölzer ihren Wert. Zudem ist die Lagerung im Wald kostengünstiger. Aber es ist ungewiss, welche langfristigen Auswirkungen dies auf das sensible Ökosystem Wald hat. Denn viele Waldbewohner ernähren sich von Insekten. Zum Beispiel Waldameisen benötigen eine Unmenge davon: Insekten betragen ein Drittel der Nahrungsgrundlage. Die Arbeiterinnen eines grossen Waldameisenvolkes jagen bis zu 10 Mio. Beutetiere, das heisst ungefähr 28 kg Insekten pro Jahr. Die proteinhaltige Nahrung verfüttern sie ihren Larven und Königinnen.

Lesen Sie dazu auch den Artikel «Was geschah mit dem Rekordhügel?».

Holzschlag während der Brutzeit

Die Nachfrage nach Holz war schon lange nicht mehr so gross wie heute. Führt der Hoolzboom dazu, dass nun auch vermehrt im Fühling und Sommer geholzt wird? Diese Praxis sollte nicht Einzughalten und die Ausnahme darstellen. Gerade in diesen Jahreszeiten ist Brut- und Setzzeit im Wald: «Holzboom sorgt für Ärger bei Naturschützern»

Alle sind gefordert

Den Waldbesitzern ist es zu gönnen, dass die Holzpreise endlich wieder steigen. Hoffen wir, dass die Holzindustrie somit die kostengünstigen Holzlagerplätze im Wald aufgeben kann. Die Holzlagerung ausserhalb des Waldes ist zwar teurer, aber wohl umweltverträglicher. Und wir als Konsumenten sollten vermehrt Schweizer Holz einkaufen und verwenden, auch wenn dieses mehr kostet.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*